Was ist eigentlich Spezialitätenkaffee od. Specialty Coffee?

Spezialitätenkaffee.  Ein Begriff, der immer öfter auftaucht, viel missbraucht wird und doch nicht einheitlich definiert ist. Nachstehend was wir darunter verstehen und wie wir es leben.

Was ist Specialty Coffee?
Specialty Coffee oder Spezialitätenkaffee ist Kaffee von höchster Qualität. Ein international Punktesystem definiert, wie die Bewertung von Rohkaffee oder Green Coffee stattfindet.

Worauf sich die meisten einigen können, ist dass das Rohprodukt, Rohkaffee oder auch Green Coffee von ausgebildeten Q-Arabica-Grader bewertet wird. Q-Arabica-Grader durchlaufen eine sensorisch-praktische Prüfung welche vom Coffee Quality Institute abgenommen wird. Die SCA bietet eine ähnliche Ausbildung an. In der Schweiz gibt es derzeit nur zwei zertifizierte Unternehmen, welche die Prüfungen abnimmt und die Kurse anbietet. Die Kaffees werden auf einer Scala von 0-100 bewertet. Alles über 80 Punkte entspricht der Qualität her Specialty Coffee oder Spezialitätenkaffee. Das aber nur wenn drei Q-Arabica-Grader in der Durchschnittsbewertung über 80 Punkte liegen.

Hierbei gelten Kaffees von 90-100 als ausserordentlich, 85-89.99 als exzellent und 80-84.99 als sehr gut. Bewertet wird es mittels Cupping oder Verkostung oder Degustation genannt.

Spezialitätenkaffee geht aber weit über eine Punktzahl hinaus. Hinter dem Kaffee stehen Personen, die in der gesamten Coffee Value Chain einen grossen Teil dazu beitragen ein herausragendes Produkt zu kreieren.

Coffee Value Chain – Wertschöpfungskette des Kaffees

Kaffeebauer – Coffee Farmer

All the goodness starts with a seed! Ein Kaffeebaum braucht ca. 4 Jahre bis er produktiv ist. Der Kaffeebauer trägt u.E. den grössten Teil der Qualität bei. Klima, Anbauhöhe, Entscheide bei der Varietät der Bohne, Pflege der Bäume, die Fermentationsmethode und viel mehr… Höchste Qualität dabei ist entscheidend.

Rohkaffeeeinkäufer – Green Coffee Buyer

Green Coffee Buyers oder Rohkaffeeeinkäufer müssen entweder SCA Certified Coffee Taster oder lizenzierte Q-Arabica-Grader sein. Sie entwickeln während der Ausbildung die nötigen Skills um Rohkaffee zu bewerten. In diesen Verkostungen oder Degustation oder Cuppings definieren sie die Punktzahl des Kaffees.

Kaffeeröster – Roaster

Kaffeerösten ist u.E. keine Kunst aber ein Handwerk welches viel Erfahrung braucht und mit der entsprechenden Ausbildung einem Röster die nötigen Skills gibt Rohkaffee perfekt zu rösten.

Barista

Der Barista ist am Ende der Coffee Value Chain, also nicht ganz, aber trägt dazu bei, dass der Kaffee perfekt extrahiert wird. Mit den verschiedensten Braumethoden die den Baristi zur Verfügung stehen, können sie das beste aus der Bohne herausholen. Und entsprechend auch Feedback zur Qualität geben.

Konsument – Consumer

Du bist der letzte Schritt in der Coffee Value Chain. Wenn du dich zu einem Specialty Coffee Shop bewegst um dein Kaffee zu trinken oder Kaffee für zu Hause einkaufst, machst du Spezialitätenkaffee überhaupt möglich. Ohne dich würde es kein Spezialitätenkaffee geben. Dafür wirst du mit Aromabomben belohnt und kein Kaffee ist gleich wie der Andere. Denn, Diversity is the Spice of Life!

Schlussendlich ist Spezialitätenkaffee oder Specialty Coffee kein geschützter Begriff und es schwirren unterschiedliche Definitionen herum. Viele Anbieter schimpfen sich Specialty Coffee aber in Wahrheit, haben sie wenig damit zu tun. Wir leben diese Kultur und sind Teil davon. Wir tragen auch an mehreren Stellen zur Coffee Value Chain bei. Lies David’s Beitrag zu unserem ersten Direct Trade Coffee.

Hier findest du ergänzend die offizielle Definition der Specialty Coffee Association.

Ein englisches Sprichwort erklärt das ganze Thema sehr gut:
„There is more to Specialty Coffee than meets the Eye.“